Bedeutende Bauwerke in Berlin

Bauwerke Berlin - Reichstag
Eins der berühmtesten Bauwerke in Berlin ist der Reichstag. Das Gebäude kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Tickets für bedeutende Bauwerke in Berlin

Die meisten der weiter unten vorgestellten Bauwerke in Berlin können Sie einzeln oder im Rahmen von Stadtrundfahrten oder Stadtführungen besichtigen. Wir wäre es mit einem Essen im Berliner Fernsehturm mit herrlichem Ausblick auf die Stadt oder einer Tour zu Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor, der Berliner Mauer, Checkpoint Charlie, dem Berliner Stadtschloss oder dem Dom? Bei unserem Reisepartner GetYourGuide finden Sie viele interessante Angebote:

*Wenn Sie über unsere Werbung für Bauwerke in Berlin auf die Webseite unseres Reisepartners gelangen und dort eine Eintrittskarte oder eine Tour buchen, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis bleibt für Sie gleich.

Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor ist eines der Wahrzeichen Berlins. Seit 1791 ziert das Tor, das nach Plänen von Carl Gotthard Langhans errichtet wurde, den Paris Platz im Bezirk Mitte. Der Sandsteinbau im Stile des Klassizismus, stand einst für die Trennung Berlins und ist nach dem Mauerfall zum Symbol für die Einheit Deutschland geworden. Die alljährliche Silvesterfeier und die legendären Public Viewing Events vor dem Brandenburger Tor sind stets die größten Feierlichkeiten des Landes.

Reichstagsgebäude

Der Reichstag ist eines der geschichtsträchtigsten Gebäude Berlin. 1884 feierlich eröffnet, prägten die Ausrufung der Weimarer Republik 1918 und der Reichstagsbrand von 1933 die ersten 50 Jahre. Nach der Wiedervereinigung wird das historische Bauwerk für den Bundestag aufwendig umgebaut und restauriert. Seit 1999 beherbergt der Reichstag nun das deutsche Parlament und ist dank seiner Kuppel eines der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Führungen durch den Reichstag sind verbunden mit einer kleinen Zeitreise in die Vergangenheit und ein absoluter Geheimtipp für alle Berlin-Besucher.

Fernsehturm

Der Fernsehturm am Alexanderplatz ist mit seiner Gesamthöhe von 368 Meter das höchste Bauwerk Deutschlands und fast überall in Berlin sichtbar. In einer Höhe von 203 Metern befindet sich die Aussichtsplattform des Fernsehturms mit einem Restaurant. Nach nur 40 Sekunden Fahrzeit mit dem Aufzug erwartet die Besucher ein atemberaubender Ausblick über die Stadt.

Zeughaus

Das der Barockzeit entstammende Zeughaus ist eines der ältesten Gebäude Berlins an der Straße unter den Linden. Einst als Waffenarsenal von Kurfürst Friedrich III. erbaut worden, ist heutzutage das Deutsche Historische Museum hier untergebracht. Die bewegte deutsche Geschichte wird anhand einer Dauerausstellung sowie wechselnden Ausstellungen auf 8.000 Quadratmetern anschaulich dargestellt. Insgesamt verfügt das Museum über eine Million Exponate.

Berliner Mauer

Kaum ein Bauwerk in der Stadt steht so symbolisch für die wechselhafte Geschichte wie die Berliner Mauer. Insgesamt 28 Jahre, vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989, teilte sie Ost- und Westberlin. Überreste können an der Warschauer Straße (East Side Gallery) und in der Gedenkstätte Berliner Mauer noch bewundert werden. Besucher der Stadt, die sich intensiv mit der Geschichte auseinandersetzen wollen können, können den Mauerweg zur Erkundung nutzen. Die Berliner Mauer ist weltweit gesehen eins der bekanntesten Bauwerke in Berlin.

Checkpoint Charlie

Der Checkpoint Charlie war einer der bekanntesten Grenzübergänge zwischen den beiden geteilten deutschen Staaten. Im Herzen der Hauptstadt war Checkpoint aus Ort zahlreicher spektakulärer Fluchten aus der DDR, teilweise mit einem tragischen Ausgang. In Kombination mit dem angrenzenden Mauermuseum wird die Geschichte der Berliner Mauer an dieser Stelle noch einmal lebendig.

Berliner Stadtschloss

Seit dem 15. Jahrhundert zierte das Stadtschloss die historische Mitte Berlins. Nach den schweren Schäden im 2. Weltkrieg hatte man sich für einen Abriss entschieden. Zum Beginn des neuen Jahrtausends hat sich Berlin für einen Neubau an alter Stätte entschieden. Das Berlin Stadtschloss ist in der Umgebung des Berliner Doms gegenüber dem Lustgarten zu bewundern.

Weltzeituhr

Die Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz ist der Treffpunkt in der Stadt schlechthin. Ob Namensbedingt oder eher Zufall – hier verabreden sich Berliner und Touristen gleichermaßen. Auf der zehn Meter hohen Uhr kann seit der Errichtung im Jahr 1969 die aktuelle Zeit für 148 Städte abgelesen werden. Seit 2015 steht die Weltzeituhr in Mitte sogar unter Denkmalschutz.

Funkturm

Der Funkturm am Messegelände ist optisch an den Pariser Eiffelturm angelehnt und gehört seit seiner Erbauung 1926 zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Insbesondere für West- Berlin hatte der „Lange Lulatsch“ eine hohe Bedeutung. Die Aussichtsplattform in 126 Metern Höhe bietet einen herrlichen Ausblick über die City und erfreut sich bei Besuchern einer unheimlichen Popularität.

Nikolaikirche

Seit fast 800 Jahren ist die Nikolaikirche eines der prägendsten Bauten in Berlin. Zwischen 1230 bis 1250 erbaut, handelt es sich um das älteste Kirchengebäude der Hauptstadt. Inmitten des Nikolaiviertels, der Geburtsstätte Berlins, ist heutzutage ein Museum darin untergebracht. Umgeben von einigen Häusern des historischen Berlins können Besucher eintauchen in die Zeit vergangener Jahrhunderte.

Berliner Dom, eins der schönsten Bauwerke in Berlin

Bauwerke in Berlin: Dom
Wer schöne Bauwerke in Berlin sucht, sollte den Dom nicht verpassen.

Eines der markantesten Bauwerke der Spreemetropole ist der Berliner Dom. Schon von weither dank seiner imposanten Kuppel sichtbar, beeindruckt der Bau aus dem 19. Jahrhundert mit seiner Detailverliebtheit an den Außenwenden und seinem imposanten Kirchenschiff. Empfehlenswert ist der Besuch eines Konzertes mit einer ganz besonderen Akustik, der Aufstieg zum Rundgang in luftiger Höhe sowie Abstieg zur Krypta mit den Grabstätten der Kurfürsten.

Gedächtniskirche

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche am Breitscheidplatz in Charlottenburg ist eine sehr markante Sehenswürdigkeit, die einst zum Ende des 19. Jahrhundert erbaut wurde. Als Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung wurden nur Teile des Gotteshauses wiederaufgebaut. Wechselnde Ausstellungen und zahlreiche Events wie der alljährliche Weihnachtsmarkt locken jedes Jahr tausende von Besucher zur Gedächtniskirche.

Neue Synagoge

Die Neue Synagoge an der Oranienburger Straße mit seiner weit sichtbaren goldenen Kuppel wurden nach den Plänen des Architekten Eduard Knoblauch in der Mitte des 19. Jahrhundert errichtet. Ihr Erhalt in der Pogromnacht ist dem Engagement eines einzelnen Bürgers zu verdanken. Für das jüdischen Leben Berlins besitzt die Neue Synagoge mit ihrem Centrum Judaicum einen extrem hohen Stellenwert.

 

 

Fotos auf der Seite „Bauwerke in Berlin“:

Deutscher Reichstag in Berlin, © Hanohiki | Dreamstime.com

Berliner Dom, Armin Forster auf Pixabay